5 tipps about how to start a fashionblog

2016-12-18



When I first had the idea to start blogging, I absolutely didn't know where to start. I thought that I had no fancy clothes, no matching accessories, no technical knowledge, no camera and in generel no experiences with that thing (of course- where should the experiences had came from?), but I really wanted to start! I never ever would have started blogging without my boyfriends motivation, but I'm happy I did because it became more than a hobby: fashion, reading blogs and writing my own became a passion, and there is nothing more calming after university and hours of learning than writing about my own impressions and feelings about fashion, beauty etc.
But because I know that the whole blogging thing can be quite overwhelming at the beginning -especially all that technical stuff I don't quiet understand till now- I want to share with you my top 5 tipps about how to start a fashionblog.

Als bei mir der Gedanke aufkam, einen eigenen Blog zu schreiben, wusste ich absolut nicht, wo ich anfangen sollte. Ich dachte mir nur, dass ich keine aufregende Kleidung besitze, keine passenden Accessoires habe, mich mit der Technik nicht auskenne, keine gute Kamera habe und sowieso keinerlei Erfahrung auf dem Gebiet habe (natürlich nicht, wo sollte diese Erfahrung auch herkommen?), aber ich wollte auf jeden Fall bloggen. Ich hätte mit dem Bloggen niemals angefangen, wenn mich mein Freund nicht dazu ermutigt hätte, aber ich bin glücklich, dass ich es gemacht habe und es mittlerweile zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden ist. Mode, andere Blogs lesen und meinen eigenen schreiben ist zu einer Leidenschaft geworden, und es gibt für mich nichts entspannenderes, als nach der Universität und stundenlangem Lernen über meine eigenen Eindrücke und Empfindungen zur Mode, Beauty etc. zu schreiben.
Aber gerade weil ich weiß, dass es am Anfang ziemlich überwältigend sein kann -insbesondere mit dem technischen Teil kenne ich mich bis heute nichts besonders gut aus- möchte ich mit euch meine 5 besten Tipps darüber teilen, wie man mit einem Fashionblog anfängt.



At the very beginning, you will need someone to take pictures of you. This may be the hardest thing of all the preparations you have to do because you have to find someone that you can really count of AND has a good camera (at least when you haven't one). Of course it doesn't need to be a professional photographer, you will learn on the go. You are going to take pictures when it is +30 Celsius degrees and -15 Celsius degrees (means: being the photographer is not very glamourous) so you have to find someone who is as motivated as you to do that blogging- thing regularly.
You've found a photographer? Great! Then you need to think about which platform to use. The two main platforms you can use for your blog are Blogger (which I use) and Wordpress. I can't really tell you the difference between these, but when you google it you find loads of discussions about what to go with. 
As soon as you have decided with which platform you want to work with you need to overthink how you want your photos to look; means you need to find a certain style for your blog and pictures so the reader can see that there is one theme your whole blogging process goes with. I decided to have a theme which is bright and clean, not to much colours and whitened. You can also go with more brown colours or pastels. Just check out some other bloggers and you will find loads of inspirations. For a variety of differences between the mood of the pictures I can reccomend to check out these blogs: Ohhcouture (pastels), Florafallue (brown), Lydiaelisemillen (white).
Now you need to do the complicated stuff: you need to work on the layout of your blog. At the very beginning I programmed everything on my own, but after about one year I started working with munichparisdesign. I found their templates on Etsy (here) and Julie and her boyfriend did an amazing job for a very good price! Currently I'm working with them again because I want to change a few things, and they were friendly enough to give you guys a discount: with the Code NADINEXMAS10 you get -10% off everything from their Etsy- Shop till the 27.12.2016 to start your blog of right!
Last but not least it is important to promote your blog. I prefer to use Instagram and when you see how much followers some fashionbloggers on Instagram have, you know that this App will be essential for your blog. You. need. it. You can't really have a fashionblog without using Instagram regularly, so you should really start to be best friends with this app. 

Zu allererst müsst ihr jemanden finden, der Fotos von euch und euren Outfits macht. Das mag sogar schon der schwerste Teil sein, denn ihr müsst jemanden finden, der genau so motiviert ist wie ihr und sowohl bei +30 wie auch bei -15 Grad bereit dazu ist, euer Fotograf zu sein, und keine Allüren gegenüber schwierigere Bedingungen hat. Natürlich muss es sich dabei nicht um einen Profi handeln- ihr werdet mit euren Aufgaben wachsen, Übung macht schließlich den Meister. Außerdem muss euer Fotograf eine gute Kamera mitbringen sofern ihr keine habt- also gar nicht so einfach.
Ihr habt einen Fotografen gefunden? Sehr gut, dann könnt ihr euch jetzt darüber Gedanken machen, auf welcher Plattform ihr euren Blog unterbringen wollt. Die zwei meistbenutzten sind sicherlich Blogger (benutze ich) und Wordpress. Ich kann euch nicht einmal genau den Unterschied sagen, aber wenn ihr die Unterschiede bei Google sucht, findet ihr seitenweise Debatte darüber, was denn nun besser ist.
Sobald ihr euch für eine Plattform entschieden habt, solltet ihr euch überlegen, welchen Stil und welche Stimmung eure Fotos haben sollen. Es ist sinnvoll eine Art roten Faden zu haben, der sich durch den ganzen Blog zieht. Ich habe mich dafür entschieden Fotos zu machen, die eher hell und clean sind, aber es gibt unendlich viele Möglichkeiten. Um euch ein paar Inspirationen zu holen, empfehle ich euch folgende Blogs zu lesen: Ohhcouture (pastellig), Florafallue (bräunlich), Lydiaelisemillen (weiß).
Nun kommen wir zu dem für mich immer unangenehmsten Teil: das Layout des Blogs. Ganz am Anfang habe ich noch alles selber programmiert, aber da mittlerweile meine technischen Fähigkeiten nicht mehr ausreichen, arbeite ich seit einiger Zeit mit munichparisdesign zusammen. Ich habe deren Template- Angebot bei Etsy entdeckt (hier) und Julie und ihr Freund haben für wenig Geld tolle Arbeit geleistet. Zur Zeit arbeiten wir wieder an einigen Neuerungen, und die beiden waren so freundlich euch einen Rabatt zur Verfügung zu stellen: mit dem Code NADINEXMAS10 bekommt ihr -10% auf alle Leistungen im Etsy-Shop bis zum 27.12.2016.
Zu guter Letzt müsst ihr euch überlegen, wie ihr euren Blog am besten promoted. Ich benutze dafür überwiegend und am liebsten Instagram, und wenn man mal guckt wie viele Follower die erfolgreichen Bloggerinnen bei Instagram haben, dann wird schnell klar, dass es ohne auf jeden Fall nicht geht: man kann keinen Blog erfolgreich führen, ohne nicht auch Instagram regelmäßig zu benutzen, also freundet euch am besten schon mal mit der App an.


I really hope that I could give you some helpful tipps and that you have the motivation now to start a fashionblog. My very last advice to the end is: just start!

Ich hoffe ich konnte euch einige hilfreiche Tipps geben und euch dazu motivieren, mit einem Modeblog anzufangen. Mein letzter Tipp zum Schluss: fangt einfach an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen